Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Thread Contributor: FlinxKopiersoftware für Usb-Stick (und Versions-Check)
#1
Kurze Einleitung:
Mein Laptop war im herunter fahren als er zu Boden fiel. Dabei wurde anscheinend die Festplatte beschädigt.
Ich hatte eingestellt, dass beim Zuklappen der Laptop in den Ruhemodus geschaltet wird und obwohl das etwas (Minute) vorher war, war er vermutlich noch mit Festplatten-Zugriff beschäftigt, als er fiel.
Beim Aufklappen war zunächst der letzte Zustand wieder da, jedoch regierte er nicht mehr und nach ungefähr einer Minute stürzte er ab.
Beim nächsten Booten kam die Meldung er würde den Comp checken, aber irgendwann war der Bildschirm aus, beim 2. Neustart kam dann nichts mehr.
Ich hab dann per Stick gebootet und von dort aus ein chkdsk gemacht. Er hat einiges gefunden (u.a. war das swapfile defekt) und seit diesem Check kommt beim Einschalten die Meldung die Festplatte wäre gestört ("backup and replace").


Sehr wahrscheinlich ist die Festplatte hinüber, aber wie das System schon empfiehlt, Bevor das ganz harte Geschütz aufgefahren wird:

Backup.

Wahrscheinlich ist es gar nicht so viel, weil da nicht viele Sachen waren die außerhalb des Standards waren. Für viel mehr als Surfen hab ich ihn nicht genutzt (2 Spiele, und Video-Software, deren Ergebnisse aber alle schon wieder gelöscht sind), ansonsten wären das eine Handvoll Dateien in denen interessantes steht (eine davon wäre Bitter, der letzte Backup war schon vor etwas mehr als einem Monat).
Aber ich würde es schon gerne nicht nur mit xcopy angehen ....


Daher die Frage:
Hat jemanden Erfahrungen mit Copierprogrammen, die unter diesen Umständen die besten Möglichkeiten bieten?
Booten per Win10-Stick geht und von dort kommt man ins cmd.



Die Zweite Frage die sich mir stellt:
Die Windows 10-Version. Welche habe ich? Ich weiß noch nicht mal ob 32 oder 64 Bit, geschweige denn die Seriennummer.
Ich hatte noch nie ein Problem mit einem Laptop auf dem das System vorinstalliert war. Systeme neu aufspielen musste ich bislang nur per DVD und Code dabei.


Das was auf der Unterseite steht scheint sich bei der einen Nummer eher auf die Hardware zu beziehen (in der Abfolge kommt die Modellnummer vor), bzw. ist der andere Code zu kurz (15 Stellen, soweit mir bekannt müssten es 25 sein).


Vielleicht hat ja irgendjemand hier Erfahrungen, bevor ich mich Morgen auf die Suche nach Infos mache.

Danke schon mal.
Zitieren
#2
Prinzipiell wäre erst mal die Frage, was Du kopieren möchtest.
Nur Dateien oder das komplette System weil Du jetzt noch nicht weisst, was Du brauchst?

Wenn die Festplatte eigentlich noch geht (Du sagst Du kannst von einem Stick starten, sagst aber nicht ob du auf das Laufwerk zugreifen kannst), dann kannst Du das ganze ohne Software machen und einfach in ein externes Festplattengehäuse stecken und von deinem neuaufgesetzten System drauf zugreifen.


Alternativ ganz stupide Bit für Bit die Daten kopieren kannst Du mit Clonezilla, das startet auch von einem USB-Stick, da gibt es auch Anleitungen im Netz.

Mit Windows 10 Aktivierung kenne ich mich nicht aus, habe nur das Update von Win7 auf Win10 gemacht, keine Ahnung wie ein echter Win10 Lizenz-Key ausschaut. Icon_wink
Zitieren
#3
Zugriff auf die Festplattte geht (hab vermutlich beim schreiben automatisch angenommen es ginge aus dem geschriebenen hervor, weshalb ich es nicht erwähnte).
Bin mir nicht sicher, ob ich riskieren sollte sie erst auszubauen, nicht dass das dann doch nicht geht. Zumal ich mir erst ein Gehäuse zulegen müsste.

Hab da ja schon per cmd den chkdsk drauf gemacht und direkt nach dem posting einige wichtige Dateien (alle .ods -- da steckte die meiste Arbeit drin) hab ich auch schon mit xcopy kopiert. 
Beim Rest weiß ich auf Anhieb nicht genau was denn alles wirklich ansteht, würde da gerne tatsächlich entweder erst mal alles kopieren, und dann sortieren, oder eben per geeignetem Programm die Sachen raus picken. Die Sachen über die Kommandozeile zu suchen ist logischerweise nicht so prickelnd. Tatsächlich ist der Laptop auch mit backups der anderen Rechner (aktueller und alter außer Betrieb) die sind dann ja auch anderweitig vorhanden und das was zum System gehört braucht man ja so gesehen auch nicht. Dann bleibt vielleicht noch max. 20% des Inhalts über.

Dann schau ich mir Clonezilla mal an.


Wäre gut wenn jemand noch was zu den Codes wüsste.
Zitieren


Gehe zu: