Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Serien-Talk
#1
In Zweiten von Game of Thrones darf so etwas nicht fehlen.

Gucke zur Zeit American Vandal (Netflix). Bisher kann ich den Hype nicht verstehen.

Wichtiger: Wer Netflix hat und Animes nicht scheut sollte sich unbedingt Cowboy Bebop reinziehen. Wer The Vision of Escaflowne oder Lupin zB mochte (überhaupt die MTV Anime-Generation) wird sich schnell in die 26 teilige Serie verlieben. Eine Folge geht netto saubere 20 Minuten. Hab sie gestern Abend beendet und muss sagen: zu Recht Kult!
Zitieren
#2
Boobs Burgers auf der Comedy Zentrale ist zZ mein absoluter Favorit.
Unforgotten Heros:

[Bild: SCO.gif] Kevin Cusick Tor / 9 / 35 / 94 / 9-12

[Bild: MKD.gif] Ajet Grozdanovski Sturm / 8 / 35 / 99 / 9-12
Zitieren
#3
Hab Sky Go und Amazon, schaue GOT und Walkind Dead, allerdings auch Balzers, Vikings und Man in the Castle.
Hab The Following gesehen kann ich nur weitergeben, eine der besten Serien die ich je gesehen habe

16.2.2011 ein Tag, den wir nie vergessen werden, DERBYSIEG....
Forza St Pauli wir werden immer für dich da sein.
Ein leben lang St Pauli, St Pauli ein leben lang
Es kann soviel passieren, es kann soviel geschehen, doch eines weiß ich hunderprozentig, nie im leben würde ich zum HSV gehen
Tragik ist wie Liebe ohne Happy end.
Und eines ist wirklich sicher:
das dieTragik St Pauli kennt!



Zitieren
#4
Hab seit Jahren eine Schwäche für NCIS (inklusive den Ablegern NCIS LA und NO), zusätzlich schaue ich grade Modern Family und That 70's Show, bleibt aber nicht so viel Zeit aktuell leider Icon_wink
Zitieren
#5
Die wilden siebziger Zählt bis heute zu meinen absoluten Lieblingsserien, auch wenn die letzte Staffel einfach großer Scheiß war. Die Geschichte und die Clique in den Staffeln zuvor ist aber mit das Spaßigste und unterhaltsamste was ich bis heute sehen durfte.

Erwische mich auch heute noch regelmäßig wie ich auf Comedy Central bei einer beliebigen Folge hängen bleibe und mich oft noch kaputt lachen.
Zitieren
#6
Girls und Panzer  Icon_cool
BAZINGA
"Wenn du einen auf dicke Hose machst, sei auch bereit dazu sie runterzulassen" Sucker Punch
Zitieren
#7
King of Queens.... GOT und Walking Dead reizt mich überhaupt nicht
Manager von Brøndby IF
Talentzüchter der Brøndby IF Ama's
Großvater der Brøndby Mini's

[Bild: 1091.png]
Zitieren
#8
Ach ja Cowboy Bebop ist ganz nett, aber nichts kommt mMn an Gintama ran und mit knapp 330 Folgen für Animeverhältnisse noch übersichtlich. Icon_biggrin
Lieblingsdramaserie ist mit Abstand Hannibal.
Comedyserien gibts unglaublich viele sehr gute: Bojackl Horseman, Parks and Rec, Brooklyn 99, Review with Forrest McNeil, Its always sunny in Philadelphia, Community, Rick and Morty etc
die Liste kann ewig weitergehen.

Aber wie bei allen kommt halt auch auf den persönlichen Geschmack an. Icon_biggrin
[Bild: 540.png]

Es gibt Menschen, die ein einen Millimeter über dem Affen stehen aber keinen Zentimeter unterhalb des Schweins
Only a ginger can call another ginger ginger
Just like only a ninja can sneak up on another ninja
No matter what I do, litterally nothing bad can happten to me.
I'm like a white male US senator
Zitieren
#9
(11.10.2017, 19:35)silchas ruin schrieb: Ach ja Cowboy Bebop ist ganz nett, aber nichts kommt mMn an Gintama ran und mit knapp 330 Folgen für Animeverhältnisse noch übersichtlich. Icon_biggrin
Lieblingsdramaserie ist mit Abstand Hannibal.
Comedyserien gibts unglaublich viele sehr gute: Bojackl Horseman, Parks and Rec, Brooklyn 99, Review with Forrest McNeil, Its always sunny in Philadelphia, Community, Rick and Morty etc
die Liste kann ewig weitergehen.

Aber wie bei allen kommt halt auch auf den persönlichen Geschmack an. Icon_biggrin

Nice. Triffst meinen Geschmack fast zu 100%.

Rick & Morty habe ich absolut durchgesuchtet. Dieser skurrile Meta-Humor, die Gesellschaftskritik, der derbe Humor: klasse. Brooklyn 99 fand ich auch sehr, sehr genial. Allein aufgrund von Andy Samberg genial (Lovely Island ftw!). Parks and Rec und IasiP liegen noch auf dem Stampel der Schande. Hannibal auch, davor muss aber (Thema Drama/Dramedy) noch Shameless geguckt werden.

330 Folgen sind mir dann doch zuviel. Deswegen werde ich wohl auch nie in den Genuss von One Piece oder Naruto kommen.

Was ich noch empfehlen muss, meine Lieblingsserie: The Wire. Da geht nichts drüber. Kein leichter Einstieg, aber die einzige Serie die ich wirklich dreimal in ganzer Länge erneut geguckt habe. Meisterwerk.

The Walking Dead habe ich in der Negan Staffel beim Mid-Season-Finale abgebrochen. Konnte meine Erwartungen seit Staffel 4 nicht mehr erfüllen und nun habe ich mich mal getraut ein Cut zu ziehen.
Zitieren
#10
Anime überhaupt nicht mein Fall....

16.2.2011 ein Tag, den wir nie vergessen werden, DERBYSIEG....
Forza St Pauli wir werden immer für dich da sein.
Ein leben lang St Pauli, St Pauli ein leben lang
Es kann soviel passieren, es kann soviel geschehen, doch eines weiß ich hunderprozentig, nie im leben würde ich zum HSV gehen
Tragik ist wie Liebe ohne Happy end.
Und eines ist wirklich sicher:
das dieTragik St Pauli kennt!



Zitieren
#11
(12.10.2017, 11:15)hardkore schrieb: Anime überhaupt nicht mein Fall....

Kann ich verstehe. Ist oft mal ein Generationsding. Bist ja doch bisschen älter als ich. Icon_wink
Ich bin halt damit aufgewachsen und ein paar Serien aus der Zeit laufen halt immer noch. Dazu hab ich noch recht viele asiatische Freunde, die halt Animes auch gerne schauen.

Ach 330 Folgen sind doch harmlos. Gerade Naruto (600 Folgen) und One Piece (800+) sind nochmal ganz andere Kaliber.

The lonely Island rockt. ^^
Ja the wire kenn ich, aber irgendwie schieb ich das die ganze Zeit auf. Für Dramen muss ich erst in der richtigen Stimmung sein, um die zu gucken.
Parks and rec ist von den Machern von Brooklyn 99. Die erste Staffel ist recht schlecht, abe spätestens mitte der zweiten Staffel wird es richtig gut.
Shameless ist auch klasse.
[Bild: 540.png]

Es gibt Menschen, die ein einen Millimeter über dem Affen stehen aber keinen Zentimeter unterhalb des Schweins
Only a ginger can call another ginger ginger
Just like only a ninja can sneak up on another ninja
No matter what I do, litterally nothing bad can happten to me.
I'm like a white male US senator
Zitieren
#12
@hardkore: kann ich auch verstehen. Nicht nur Anime's auch Zeichentrickserien wie South Park, BoJack Horseman oder Family Guy reizen mich nicht, obwohl sie wirklich klasse sein sollen/sind.

Keine Ahnung warum Cowboy Bebop oder Rick & Morty mich so packen, das sind eher die Ausnahmen.
Zitieren
#13
Bei den Animes kommst halt drauf an. Wenn das richtig lange Serien sind haben die auch oft Vorlagen und gegenüber den Vorlagen werden zudem Filler eingebaut und es zieht sich (auch ohne Filler) schon mal wie Kaugummi (Dragonball etwa).

Detektiv Conan lesen gefällt mir sehr gut. Es als Anime schauen ist teilweise eine Qual (Dragonball war gut umgesetzt, die Mangas fand ich dennoch besser).

Die Neuauflage von Dragonball (Z Kai) ist ein gutes Beispiel wie man das besser machen kann. Das war weniger Ausschweifend, es war komprimierter, und gefiel mir gut im Tempo. Obwohl ich das Original und die Mangas ja beides schon mal durch hatte, konnte man sich das gut ansehen.


Was meine Serien angeht, war da Mentalist und Monk (ist jeweils zu Ende, hab aber noch nicht alles gesehen). Wenn man mal geistlos einfach nur Action sehen will kann man aktuell Hawaii Five-O schauen (oder seinerzeit 24, wobei das immer mehr abflachte). Bei Comedy würde ich sagen Scrubs und Community, bei aktuellem nur Big Bang.

Chuck. Firefly.

Game of Thrones habe ich noch nichts gesehen (klar, man sieht mal Fetzen, lässt sich nicht vermeiden, aber RICHTIG gesehen habe ich es noch nicht). Vermutlich wird es mir gefallen. Ich hab halt die Bücher gelesen und da es noch nicht zu Ende geschrieben ist, will ich es auch noch nicht schauen. Hoffe nur der stirbt nicht vorher, das ist mir schon mal bei einem anderen Autor (Evers) passiert, der wollte drei Zyklen a vier Bänden verfassen und nach Buch 8 ist er gestorben und die Geheimnisse mit ihm (nach irgendwas um 5000-6000 Seiten kein vernünftiger Abschluss).

House of Cards und Homeland hatte ich mir bei Start jeweils ein paar Folgen angeschaut (verteilt um die 8-10) und fand das eine Langweilig (HoC), bzw. das andere (HL) gefiel mir irgendwie nicht, obwohl mir seinerzeit Sleeper Cell ganz gut gefiel.


Wie ich feststelle hab ich zwar einiges noch zu schauen, aber aktuell produziert wird nur noch BBT {GoT} und das bisher nicht erwähnte Elementary und iZombie (wobei dabei die erste Staffel gut und die zweite schwächer war [die erste hat mehr mit den Möglichkeiten gespielt, wenn ich etwa an den toten Notgeilen Künstler denke], mal sehen was ab nächster Woche in der dritten passiert). Gibt natürlich "Sachen die man mal schaut", aber nichts wo ich sagen würde, ist besonders gut oder müsste ich empfehlen.
Zitieren
#14
Hab’s nur überflogen, Fullmetal Alchemist Brotherhood wäre meine Empfehlung für die Anime Fans unter den Netflix-Usern (gibt’s glaube ich leider nicht auf englisch, vll  japanisch aber das kann hier wohl keiner, also bleibt leider nur die deutsche Fassung).
Die Death Note Anime Serie ist auch deutlich besser als die Filme, glaube die Folgen laufen auf P7 Maxx (bin nicht ganz sicher, ich hab’s auf Blue Ray)

Da hier ja nicht nur die neuesten Serien gehandelt werden, werfe ich zusätzlich noch Stranger Things und die erste Staffel Fargo in den Ring
Zeit für eine neue Sig. pi.
Zitieren
#15
@Flinx

netter Beitrag. Cowboy Bebop ist Firefly schon sehr ähnlich. Ich behaupte auch mal, dass sich Joss Whedon hier ganz, ganz stark bedient hat. Fand aber auch Serie UND Film Sahne und sehr schade, dass es nie weiterging.

Dragonball kann ich (heute) auch nicht mehr gucken, ich hab nicht mehr die Zeit 3 Folgen einem Kamehameha zuzugucken, wie es beim großen Turnier Tenshinhan in die Fresse fliegt.

Die anderen genannten Serien will ich noch gucken (HoC, Homeland) oder sie interessieren mich weniger (BBT, Elementary, iZombie).

Die Bücher Das Lied von Eis und Feuer sind auch einfach stark. Du wirst leider bei der Serie enttäuscht sein was alles fehlt. Ich finde die Serie trotzdem Bombe, aber die Bücher sind in all ihrer Komplexität ein großes Stück besser - auch wenn das kaum ein Seriengucker mehr hören kann.

@il pi

Alchemist vorgemerkt, danke. Death Note fand ich auch sehr geil, auch wenn es am Ende schwächer wurde. Die US-Realverfilmung (Netflix) habe ich ausgemacht - war nicht so geil, aber auch nicht soo schlimm. Hatte nur kein Bock drauf die geile Story komprimiert in 90 Minuten.

Stranger Things und Fargo: mega gut!

Hab nun im Schnelldurchlauf American Vandal (Netflix) gebingt. Ganz okay, aber wird mMn dem Hype nicht gerecht.
Zitieren


Gehe zu: